englisch

Feldrundfahrt der Landsenioren beginnt bei Biomethananlage in Arneburg

Alljährlich führen die Landsenioren des Kreisbauernverbandes (KBV) Stendal eine Feldrundfahrt durch. Am vergangenen Dienstag begann die diesjährige Tour bei der Biomethanraffinerie der Nordmethan GmbH in Arneburg-Altenzaun.

Rund 100 Landsenioren und Mitglieder des KBV Stendal ließen sich den Prozess der Energiegewinnung durch die Vergärung von nachwachsenden Rohstoffen erklären. Das Besondere bei der Anlage in Arneburg ist dabei, dass das erzeugte Biogas zu Biomethan aufbereitet wird. Dieses besitzt die Qualität von Erdgas und wird in das öffentliche Gasnetz eingespeist. Mit einer Jahresproduktion von rund sechs Millionen Kubikmetern Biomethan produziert die Biogasanlage genug Strom und Wärme für 5.000 Haushalte. Sven Staffa von der Nordmethan GmbH erklärte, dass diese Art von Energieerzeugung ein wichtiges Fundament für die Energiewende bildet. Denn die Energie wird nicht nur aus erneuerbaren Quellen gewonnen, sondern ist in Form von Gas auch speicherbar. Damit ist Biogas den anderen regenerativen Energien weit überlegen. Zudem können Biogasanlagen kontinuierlich und unabhängig von Sonne, Wind und Wasser Energie erzeugen.

Beeindruckt von der Besichtigung machten sich die Landsenioren nach rund einer Stunde auf den Weg zur nächsten Station der Feldrundfahrt.

 

Kurzinfo zur Anlage:

Investitionssumme:                      19,8 Mio. €

Konzeption der Anlage:                WELTEC BIOPOWER GmbH

Substrate:                                    70.000 to

Substratlieferverträge:                  ca. 25 Landwirten aus der Region

Produktionskapazität                   6 Mio. m3 Biomethan/Bioerdgas = 700Nm3/h

Gas-Verteilnetz                            E.ON Avacon

Beschäftigte                                 10 Dauerarbeitsplätze und 2 Auszubildende

Mit der Biomethanmenge können etwa 5.000 Haushalte mit Strom und Wärme versorgt oder 4.200 PKW mit einer Jahresleistung von etwa 30.000 km angetrieben werden.